Alle unter vermeiden nicht verzichten verschlagworteten Beiträge

Mein Plastikfreies Bio-Frühstück

Ich finde es immer interessant und so schön unanstrengend zu lesen wie andere Menschen leben, wie der Tag verläuft und ,ja, einfach zu sehen wie Gewissen Dinge umgesetzt werden.Man hat manchmal gerne einfach teil daran, sofern das Thema einen interessiert. Deshalb habe ich Euch heute mal mein schnelles Frühstück fotografiert. Natürlich Plastikfrei! Alles Bio, alles Plastikfrei. Übrigens, wen es interessiert. Ich lebe mit meinem Freund zusammen und bei uns hat sich ein Monatsbudget von 260 Euro eingependelt. Das finde ich für zwei Personen absolut in Ordnung. Das sind etwas über 30 Euro pro Person, pro Woche. Davon kaufe ich all unsere überwiegend Plastikfreien Lebensmittel. Darunter Bio Gemüse vom Lenssenhof  < Ich bin verliebt in diesen Hof. Dort ist es wunderschön und das Bio Gemüse kommt frisch vom Feld nebenan. Ich habe die Menschen die dort arbeiten und auch den Chef kennengelernt und ich kann sagen es lohnt sich dort einzukaufen. Die Gespräche sind herzlich und auch die Qualität der Produkte ist sehr sehr gut. Ich kaufe übrigens nicht ausschließlich dort ein, aber ich versuche es nun …

The Sunshine Award – Was treibt mich an? Fragen über Fragen – Wieso Weshalb Warum?

(Scroll Down to the English Version) Hallo ihr Lieben. Ich wurde von der wunderbaren Inge von GrüNISH zum Sunshine Award nominiert. Danke Inge! Jetzt, nach dem Urlaub habe ich endlich Zeit mich auf die Fragen zu konzentrieren. Die Fragen wurden mir auf Englisch gestellt, weil ich im Zero Waste Bloggers Network bin und dort viele Menschen aus verschiedenen Ländern ihre Blogs vorstellen und eben kein Deutsch sprechen. Das nehme ich zum Anlass, meinen ersten Englischen Beitrag hier zu schreiben und mein Blog demnächst generell auf zwei Sprachen zu schreiben. Das ist zum einen gut um mein Englisch aufzupeppen, was aber viel wichtiger ist, ich habe bemerkt, dass auch Menschen aus anderen Ländern (unabhängig vom Network) auf mein Blog gehen, aber nicht bleiben, weil es eben nur auf Deutsch existiert. Inge sagte mir zwar, man könne ganz leicht Google translate nutzen und die Texte durchjagen, aber ich selbst bin faul. Und wenn ein Blog auf einer anderen Sprache als Englisch geschrieben wurde, sagen wir mal Französisch, oder Schwedisch, dann gehe ich wieder, weil es mir zu …

Zahnpasta Reloaded – Ein neues Rezept zum selber machen

Vor gut 5 Monaten habe ich bereits ein Zahnpasta-Rezept mit euch geteilt. Ich hatte aber jetzt doch Lust, auf die volle Pfefferminzdröhnung und auch darauf, dass die selbstgemachte Zahnpasta, der konventionellen farblich etwas mehr ähnelt und nicht zwischen den Zähnen knirscht. Daher hier mein neues super einfaches Rezept Für kleines Geld wohlgemerkt (Rechnung dazu weiter unten) Ihr braucht 4-6 gehäufte EL weiße Heilkreide (ca. 40g)  (Papiertüte/Apotheke) 3 Tropfen Ätherisches Pefferminzöl (Bioladen) 2 EL Birkenzucker  (Pappdose) – Leider mit Plastikdeckel. Wenn jemand weiß wo ich BZ komplett Plastikfrei bekomme, bitte bitte in die Kommentare schreiben. Alles mit 2 Esslöffel Leitungswasser vermischen und fertig ist die Zahnpasta. Hier gilt für mich persönlich übrigens wie ich insgesamt Plastik einsparen kann. Zwar hat der Birkenzucker einen Plastikdeckel, aber ich kann damit viele Male Zahnpasta herstellen, wo ich jedes mal eine unnötige Zahnpastatube sparen kann. Heilkreide Die Rügenere Heilkreide beispielsweise ist basisch, mit einem PH-Wert von 8-9. Sie ist Vegan und ganz fein gekörnt/pulverisiert. Sie hat den Vorteil verfärbungen zu lösen. Ich persönlich merke beim putzen keine Körner, der Birkenzucker …

Crunchy-Kakao-Müsli – Ganz einfach selbst gemacht

Hallo meine Lieben! Als ich heute Mittag meinen Einkaufszettel geschrieben habe, stand etwas besonderes drauf. Mein Einkaufszettel: Joghurt Müsli Milch Mehl Bananen Butter  Kennst du schon meine Einkaufsliste? Daran kann sich jeder ein wenig bei seinem Einkauf orientieren. Und hier kannst du nochmal nachschauen wie die verschiedenen Kunststoffarten gekennzeichnet sind und was die Kürzel und Zeichen bedeuten. Die Liste kann man sich auch gerne zur Hilfe ausdrucken. Okay, Müsli scheint jetzt im ersten Moment nichts super besonderes zu sein, wenn man aber Plastik vermeiden möchte, dann sind einige Dinge beim Einkauf eine herausforderung und dazu zählt eben auch Müsli. Ich kaufe normalerweise mein Müsli von Mymüsli. Das Müsli ist in einem Papprohr, von innen mit Alu beschichtet und mit Plastikdeckel.Leider! Aber eine bessere Alternative habe ich bisher nicht gefunden. Außer natürlich, es selbst zu machen. Deshalb habe ich heute mal ein paar Reste verwertet: Haferflocken (Papier) Dinkelflocken (Papier) getrocknete Bananen (lose gekauft) Honig (Bio/Glas) Erdnussmus (Glas) Kakopulver (Fairtrade/Pappkarton/Plastikdeckel) Gojibeeren (Glas – hab sie aber doch nicht fürs Müsli verwendet) Sesam (Glas/Baktat) Chiasamen (Augen auf beim …

8 Monate Plastikfrei; Was hat sich verändert? Bla&Blubb

Beurteile den einzelnen Tag nicht nach der Ernte die du einfährst, sondern nach der Saat die du pflanzt. – Robert Louis Stevenson – Ich habe mal wieder ein wenig nachgedacht, darüber wie sich mein Leben verändert hat, seit ich Plastik vermeide, was ich erreicht habe und worauf ich stolz bin. Angefangen hat alles vor ungefähr 8 Monaten. Ich habe begonnen auf Plastik zu verzichten und der/die/das Blog zu schreiben. Ich habe mich ziemlich in die Sache reingehangen und ständig überlegt wie ich Plastik vermeiden kann. Was habe Ich bewusst verändert? Ich habe meine eigene Butter und Zahnpasta hergestellt. Duschgel gegen Seife, und Plastik- gegen Glas, oder Bambus getauscht. Zum Einkaufen benutze ich ausschließlich meine mitgebrachten Einkaufsbeutel. Obst und Gemüse kaufe ich lose und Milch und Joghurt in Pfandgläsern/flaschen. Was habe Ich unbewusst verändert? Meine Einstellung. Wo ich am Anfang noch sehr akribisch hinterher war, ja kein fitzelchen Plastik mehr ins Haus zu holen, habe ich mich in der Zwischenzeit ein wenig entspannt. Ich lese auch viel auf anderen Blogs, dass es doch einigen sehr schwer …

Misses Hippie in München – 3 Tage umweltbewusst Reisen + Food Haul

Ihr Lieben, ich war von Sonntag bis Dienstag in München und bin ganz stolz, denn ich habe fast keinen Müll produziert. Nur vielleicht so eine kleine Handvoll. Wenn ich etwas gegessen oder getrunken habe, dann habe ich mich irgendwo reingesetzt. Ich hatte ja Zeit Zeit und nochmals ZEIT! Für Brötchen hatte ich meinen rePET-Beutel mit und getrunken habe ich Leitungswasser aus meiner mitgebrachten Glasflasche, oder habe mir einen Saft oder Smoothie gekauft. Von True Fruits beispielsweise. Hin- und Rückreise habe ich übrigens über Blablacar (Portal für Mitfahrgelegenheiten) gebucht. Das war wirklich mal ne coole Erfahrung. Ich bin mit wildfremden in einem Auto gereist. Die Hinfahrt hat 8 stunden gedauert, wegen Stau. Und die Rückfahrt 6 Stunden, weil wir super gut durchgekommen sind. Ich habe wirklich nette Menschen kennengelernt und es war einfach mal was anderes. Würde ich immer wieder so machen. Mit der Bahn zu fahren wäre vielleicht noch Umweltfreundlicher gewesen. Aber einfach viel zu teuer. Außerdem hätte ich so nicht die netten Bekanntschaften gemacht. Also wenn du mal verreisen willst, ohne zu fliegen und …

Spülmittel selber machen

Weil es Spaß macht und zudem auch noch der Umwelt zugute kommt, erkläre ich euch hier ein Rezept, mit dem ihr in einfachen Schritten euer eigenes Spülmittel herstellen könnt. Nachtrag: Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass mir persönlich das selbstgemacht Spülmittel nicht mehr so wirklich zusagt. Wo ich von der ersten “Ladung” noch sehr überzeugt war, bin ich es, nachdem ich es zum zweiten mal hergestellt habe nicht mehr so ganz. Es ist sehr seifig und hinterlässt schlieren in der Spüle und teilweise auch am Geschirr. Und die Sachen fühlen sich leicht fettig an teilweise. Und das, obwohl ich es schon mehr als sparsam einsetze. Daher habe ich die für mich vorerst perfekte Alternative gefunden, lies dazu diesen Beitrag. Das Rezept lasse ich dennoch so stehen, vielleicht hat ja der ein oder andere Lust ein bisschen herum zu probieren und kann dieses Rezept verbessern. Schritt 1: Kernseife Man löst 10 gr Kernseife in 100ml heißem Wasser auf. Es ist einfacher, wenn man die Kernseife mit Hilfe einer Käsereibe (o.ä.) abreibt. Die dabei entstehenden Flocken lösen sich wunderbar auf. Kernseife bekommt …