Alle Blogeinträge, Umwelt
Hinterlasse einen Kommentar

Go oder No?

Ich war letztes Wochenende auf der größten Gesundheitsmesse Kanadas, die einmal im Jahr in Vancouver stattfindet. Dort gibt es die allerneusten Produkte aus alles Welt aus dem Bereich Nachhaltigkeit, Bio und Gesundheit. Dort trafen sich um die 800 Aussteller um ihre Produkte an den Mann zu bringen. Jeder wollte mich seine neueste Eisscreme, Chipssorte, Energieriegel, Fleischersatz und diverse Superfoods probieren lassen. Das war natürlich bei der Masse unmöglich. Deshalb habe ich mich dann in die andere Ecke des Gebäudes verkrümelt und bin am Diva-Cup Stand gelandet.

Ich bin dort kurz stehengeblieben um mit der Frau zu quatschen und ihr zu erzählen wie begeistert ich generell von dem Menstruationscup bin. Auch wenn ich ihre Marke jetzt persönlich nicht ausprobiert habe, aber einfach weil ich insgesamt sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Als ich ihr sagte, dass ich schon seit mehreren Jahren meinen Cup habe, meinte sie, dass es dann wohl mal an der Zeit für einen neuen sei, und sagte mir ich dürfte mir einen von ihren aussuchen und ausprobieren. What? Ernsthaft? Jap, sie meinte es ernst.
Das nehme ich jetzt mal zum Anlass um ein Update zu machen, wie ich bisher mit dem Cup zurecht komme.

Meine Erfahrung

DSC_0270

Ich benutze meinen Becher nun schon seit 3 Jahren. Die Marke die ich mir damals gekauft habe heißt Lamazuna. Ich hatte mich im Vorfeld nicht großartig informiert, sondern einfach spontan drauf losgekauft, weil ich dort auch noch andere Plastikfreie Artikel gekauft hatte. Und ich muss sagen, ich kam damit von Anfang an sehr gut zurecht.

Ich hatte weder jemals Probleme bei der Handhabung, noch hat es sich in irgendeiner Form merkwürdig angefühlt oder meine Schleimhaut irritiert. Im Gegenteil, ich merke es wirklich gar nicht beim tragen. Das war von Anfang an so und hat sich in der ganzen Zeit nicht verändert. Der Cup selbst ist auch noch immer in seinem Ursprungszustand. Er hat sich zwar mit der Zeit ein wenig verfärbt, aber das ist ganz normal. Bei guter Pflege bekommt man das recht gut in den Griff.

Das einzige kleinere Manko ist, dass ich zu Beginn meiner Periode immer noch zusätzlich Einlagen tragen muss, weil dann schon mal was daneben geht. Trotz regelmäßigen leerens. Meine Tage sind zum Glück immer nur am ersten Tag stark. An allen anderen Tagen brauche ich das dann nicht mehr, da hält der Becher dicht. Ich benutze übrigens gerne Öko Einlagen.

Ich habe auch schon den 12 Stunden Härtetest machen müssen auf der Reise. Und wie gesagt, das geht bei starker Periode nur mit zusätzlichen Einlagen. Zu empfehlen ist es natürlich den Cup alle paar Stunden zu leeren und zu säubern. Aber ich finde es beruhigend zu wissen, dass man auch getrost auf einer langen Reise, wo die Hygienischen Bedingungen manchmal fragwürdig sind, auch ruhig noch mal ein paar Stunden dran hängen kann, ohne sich da groß Sorgen machen zu müssen. Bei Tampons geht das nämlich nicht. Wegen dem toxischen Schocksyndrom muss dann diese sehr oft wechseln.



Tipp zum reinigen

DSC_0288

Es ist normal dass dein Cup irgendwann so aussieht. Ich würde dir empfehlen ihn einmal nach deiner Periode für ein paar Minuten in eine Lauge aus kochendem Wasser, Natron und Essig zu legen und abzurubbeln. So bekommst du ihn am saubersten und er lebt länger. Zu oft würde ich das mit der Säurereinigung nicht machen weil ich nicht weiß wie das Material darauf reagiert. Du kochst ihn auch vor jeder Benutzung aus, sodass er von allen Keimen befreit ist. Während der Benutzung reicht es dann wenn du ihn unter fließendes heißes Wasser hälst.

Tipp zur Handhabung

Falls du Schwierigkeiten beim ein- und ausführen hast. Ich mache es so. Wenn ich den Cup einführe, drücke ich den Beckenboden nach unten. Beim rausholen ziehe ich den Beckenboden nach innen. Das kreiert ein Vakuum und erleichtert die ganze Sache.



Fazit

Ganz klare Empfehlung. Für mich steht es außer Frage den Cup weitherin zu benutzen. Es ist eine extreme Geldeinsparung. Es ist gesünder. Hygienischer. Es ist einfach. Und es spart extrem viel Müll. Auch wenn ich manchmal noch zusätzlich Einlagen benutze, ist es kein Vergleich zu meinen Tamponparties von früher, in denen ich unendlich viel Müll fabriziert habe. Und es ist in meinen Augen einfach ne extrem angenehme Sache und ich kann da nur grünes Licht geben. Allein der Fakt dass man nicht ständig loslaufen und neue Tampons oder Binden kaufen muss.

Eigentlich kann man den Cup getrost 10 Jahre oder länger benutzen. (Bei guter Pflege!) Ich bin persönlich jetzt einfach Neugierig ob der neue an starken Tagen besser hält und habe die Hoffnung dann auch von den Einlagen loszukommen. Ich sag euch bescheid. Der Diva Cup wird übrigens in Kanada hergestellt. Lamazuna ist eine französische Marke. So, das wars von mir. Erzähl mal, hast du Erfahrungen mit dem Menstruationscup? Und wenn ja, wie kommst du damit zurecht? Und wenn Nein,was hält dich zurück dem ganzen eine Chance zu geben?

 

Hab einen wundervollen Tag

Deine Juli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s