Alle unter Vermeiden verschlagworteten Beiträge

Gastbeitragsalarm!! Recyclingumschläge gehen jetzt auch cool

Endlich ohne Plastik! Heftumschläge aus Recyclingpapier –Die Geschichte einer Produktidee- von Sylvia Manhat   Ich bin Mama von drei Kindern, zwei davon im Grundschulalter. Jedes Jahr zum Schuljahresbeginn müssen meine Kinder etwa zehn Hefte kaufen und sie in verschiedenfarbige Schutzumschläge stecken. Das verlangen die Lehrkräfte so. Deutsch gelb, Mathe rot, Lernwörter blau…. Diese Schutzumschläge oder Heftschoner gibt es als Massenartikel in jedem Schreibwarenladen. Sie sehen seit etwa vierzig Jahren gleich aus und sie sind – wer hätte es gedacht – aus Plastik! Jährlich werden rund 200 Millionen Schulhefte in Deutschland verkauft. Für etwa 80 Millionen davon wird ein solcher Schutzumschlag gekauft. Das ist eine Menge! Im September letzten Jahres, pünktlich zum bayerischen Schulbeginn habe ich mich wieder einmal geärgert. Ich war dabei, die neuen Schulsachen der Kinder zusammenzustellen und wollte  zumindest versuchen, die Plastik-Heftschoner vom Vorjahr wiederzuverwenden. Aber obwohl sie aus Kunststoff sind  – nach einem Jahr im Schulranzen meiner Tochter sind die meisten Umschläge in einem offensichtlich gebrauchten Zustand: zerfledderte Ränder und Risse. „Da kümmert sich wohl keiner um ordentliche Schulsachen“ Da ich aber …

Kennzeichnung von Plastik – Wichtig für deinen Einkauf

Eine kurze Übersicht, für alle, die bei Ihrem Einkauf darauf achten möchten, welches Kunststoff sie besser im Laden stehen lassen sollten. Nach diesen Kriterien entscheide ich, ob ich ein Teil behalte (recycle) , es verkaufe/verschenke oder es im Müll landet. Die Übersicht habe ich von Naturefund zugeschickt bekommen. Das Pfeildreieck Das Pfeildreieck hilft, verschiedene Kunststoffe zu unterscheiden. Der Kode zeigt, um welche Art es sich handelt. Zu finden ist er zum Beispiel unter dem Boden von Gefäßen oder auf der Verpackung. Sind Gegenstände/Verpackungen gar nicht erst gekennzeichnet, lieber direkt die Finger davon lassen. 01 PET -Unbedingt vermeiden- PET kann hormonell wirken und enthält gesundheitsschädigendes Acetaldehyd  02 PE-HD -Bedenklich-  Polyethylen gilt nicht als gesundheitsgefährdend, ist jedoch Umweltverschmutzend* (HD steht für die Dichte) 03 PVC -Unbedingt vermeiden-  es enthält Phthalate ; Östrogene Wirkung auf das Hormonsystem kann Fettleibigkeit, Impotenz und anderes verursachen; Entsorgung problematisch 04 PE-LD -Bedenklich-  Polyethylen gilt nicht als gesundheitsgefährdend, aber als Umweltverschmutzend* (LD steht für die Dichte) 05 PP -Bedenklich- Polypropylen gilt nicht als gesundheitsschädigend, aber als Umweltverschmutzend* 06 PS -Bedenklich- Styropor ist grundsätzlich recycelbar, aber die Technik ist noch nicht weit genug verbreitet …