Alle Blogeinträge, Im Badezimmer, In der Küche
Kommentare 5

Selbst gemixte Mascara// Plastikfreie Alternative? //Pro&Contra

Letztens hat es mich spontan  geritten, unter anderem weil meine Mascara fast leer ist und ich sowieso endlich mal eine selbst machen wollte. Als ich dann auch noch ein Rezept in meiner Lieblingszeitschrift (Happinez) entdeckt habe, dachte ich ‚Das ist ein Zeichen, probierse aus‘.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Plastikfrei sieht leider anders aus. Ich wollte es euch trotzdem nicht vorenthalten. Kann nicht schaden es mal als Testlauf hier festzuhalten. Nur so kann ich besser werden und erfahre vielleicht von euch noch den ein oder anderen Geheimtipp.

Ich bin außerdem gerne euer Versuchskaninchen, dann bekommt ihr nämlich hinterher die Quintessence und müsst euch selbst nicht mehr so doll anstrengen.

Ich habe nichts von den Zutaten gekauft, weil ich alles im Haus hatte.

Drin sind:

  • Kokosöl  – Im Glas
  • Bienenwachs  – Bienenwachskerze vom Markt
  • Aloe Vera Gel  – „Aua Gel“in Tube
  • Kakaopulver  – Kakaopulver von Gepa in Plastiktütchen

Ich habe alles gemixt, überm Wasserbad geschmolzen und anschließend in ein recyceltes pöttchen von Lush gefüllt und hatte dann braune Wimperntusche.

Noch nicht so gaaanz überzeugt

Zuerst sah es toll aus, aber dann wurde es irgendwie trocken und beim auftragen ist es leicht gebröckelt. Vielleicht hab ich doch zu viel Bienenwachs genommen. Vielleicht hilft es aber auch die Mascarabürste zvorher ein wenig nass zu machen…

IMG_1195

Das Rezept von der lieben Caro für DIY Mascara finde ich echt genial. Auf die Idee mit den Mandeln muss man erstmal kommen. Das Rezept ist allerdings auch nur dann plastikfrei, wenn man die Mandeln lose bekommt und bei der Sheabutter stellt es sich manchmal auch als schwierig heraus mit der Verpackung.  Aber schaut einfach mal auf einbisschengrüner vorbei und macht euch selbst ein Bild.


 

PRO&CONTRA DIY Mascara


 

IMG_1196

Jep, das ist meine Mascara. Ich würde sie glaube ich lieber essen, so gut wie die nach Kakao duftet.

PRO

  • Selbermachen verbraucht weniger Wasser und Energie, im gegensatz zum Massenherstellungsprozessen.
  • Selbermachen schont auf Dauer den Geldbeutel. Einmal angeschafft, kann man von den Zutaten jede Menge herstellen. Was natürlich auch wiederum umweltfreundlicher ist.
  • Selbermachen bedeutet, man weiß was drin ist.

 

CONTRA

  • Die Haltbarkeit ist vermutlich sehr begrenzt im gegensatz zu gekaufter.
  • Je nachdem welche Zutaten man wo besorgt, spart man kein Plastik, was ziemlich doof und nicht Sinn und Zweck der Sache ist.

 

Fast plastikfreie Mascara Entdeckungen

1. Mascara von ZAO bzw. generell Kosmetik von ZAO, kommt im schicken Bambusoutfit daher. Ich finde die Marke toll, weil sie Vegane Produkte herstellt, Bio ist und Bambus als schnell nachwachsender Rohstoff natürlich hundert mal toller ist als Plastik.

Aber da wären wir auch schon wieder beim Thema. Denn ich habe recherchiert und herausgefunden,  dass die Produkte auch nicht zu 100% Plastikfrei sind. Die Mascara sind von innen mit einer Plasikhülle ausgestattet und die Lidschatten haben auch so ein Plastikfensterchen. Andere Produkte leider auch.

Wenn man etwas Geld übrig hat kann man aber durchaus dort etwas kaufen. Das Konzept ist, soweit ich das beurteilen kann, gut. Und lieber so, als woanders Billigzeug kaufen, das an Tieren getestet wurde.

2. Cake Mascara ist in so einem hübschen Metalldösschen und wird in Ohio von Keepingitnatural hergestellt. Angeblich versenden sie auch plastikfrei, da der/die Inhaber*in auch an nachhaltigkeit interessiert ist. Wenn man es nicht angibt, bekommt man aber alles in plastiktütchen+plastik Mascarabürstchen. Der Weg aus den USA bis zu mir nach Hause ist allerdings sehr weit und dadurch nicht sonderlich umweltfreundlich.


FAZIT

Es ist einfach nicht so richtig zufriedenstellend wenn man keine Mascara kaufen möchte, wegen der Verpackung, und dann beim selber herstellen aber vor dem selben Verpackungsproblem steht.

Da fragt man sich ernsthaft, ob man dann nicht gleich den bequemen Weg wählen soll. Vor allem wenn man, wie ich, ca. 1 Jahr mit so einer  gekauften Tusche auskommt.

Aber, ich würde nicht diesen Blog betreiben, wenn da nicht diese wunderbare Mission wäre. Außerdem sind da ja auch noch die PRO-Argumente.

Ich versuche nun erstmal Aktivkohle lose in irgendeiner Apo zu bekommen. Und Aloe Vera Gel lasse ich nächstes mal weg und schaue mal was die Konsistenz dazu sagt.

Projekt plastikfreie Mascara läuft also weiter.. yeah!

Passend zu meinen obigen Bedenken hier übrigens mein letzter Blogpost: Die Wichtigkeit der 3 R´s & Wieso dich Radikalität ausbremst

Einen wunderbaren Tag!

 

Eure Misses Hippie

5 Kommentare

  1. Hallo Missis Hippie!

    Hast Du mal versucht nur einfach ein bisschen Kokosöl auf die Wimpern zu geben?

    Färbt zwar nicht, aber macht sie glänzend und pflegt und wäre sehr einfach.

    Eine andere Alternative wäre ev. die Wimpern färben zu lassen und danach keine Mascara zu verwenden oder eben nur das besagte Kokosöl.

    Selbst verwende ich gar nichts.

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    • Hi Maria. Die Wimpern lasse ich mir manchmal färben. Aber der Effekt wenn sie getuscht sind ist ja doch noch mal anders. Mit dem kokosöl probiere ich aus! Aber ich möchte gerne trotzdem eine richtig gute und langlebige Wimperntusche machen die auch auf Reisen ne Weile hält. Die Kakao Mascara hier ist nämlich schon nach ein paar Tagen verschimmelt :-/

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s