Alle Blogeinträge, In der Küche
Kommentare 2

Fazit: Tom Soja – Sojamilchpulver

In meinem Beitrag Vegan UND Plastikfrei, ist das überhaupt möglich? – 3 Tipps für Alternativen habe ich unter anderem dieses Sojapulver von Tom Soja erwähnt und versprochen mein Fazit dazu abzugeben.

Hier sind also meine Vor- und Nachteile zu diesem Produkt.

Vorteile:

  • Aus dem Pulver erhält man 3 Liter Sojamilch = viel günstiger
  • Weniger Verpackungsmüll, weil 1 Packung = 3 Liter = 1x Verpackung
  • Geschmacklich gut & Pulver löst sich komplett auf
  • Packung sehr leicht, also auch für Reisen geeignet

Habe es immer im Mixer einmal durchgeshaked, damit sich das Pulver komplett lösen konnte, hat super funktioniert.

IMG_2821

Suuuper Bild

Nachteile:

  • Kein Bio! Obwohl es von der Firma auch Bio Produkte gibt, fällt dieses leider nicht darunter
  • Die Inhaltsstoffe lassen sehr zu wünschen übrig

1. Glukosesirup; Glukosesirup ist aus Stärke gewonnener eingedickter Saft, der aus Traubenzucker (Glukose) und Fruchtzucker (Fruktose) besteht. Ob es sich um einen Glukose- oder Fruktose-Sirup handelt, hängt vom Anteil des jeweiligen Zuckers ab. Glukose ist der am häufigsten vorkommende und biologisch wichtigste Einfachzucker. Glukose kommt in den meisten Früchten sowie im Honig vor. Glukose kann z.B. in Haushaltszucker oder Stärke (Kartoffel-und Maisstärke) enthalten sein. Zur Erzeugung von Glukosesirup wird die Stärke von Mais, Kartoffeln oder Weizen verwendet.

2. Pflanzenfett;  Zumindest in den meisten Fällen handelt es sich bei dem Inhaltstsoff Pflanzenfett um Fett aus der Kokospalme.  100% reines, ungehärtetes Pflanzenfett aus dem Fruchtfleisch der Palmfrucht. Auch Palmöl wird aus dieser Pflanze gewonnen und ist leider absolut nicht unterstützenswert, da Regenwaldflächen abgeholzt werden um Palmplantagen zu pflanzen.

3. Soja-Protein-Konzentrat (5%); Soja Protein ist ein rein pflanzliches Eiweiß, das ohne Gentechnik aus natürlichen Sojabohnen hergestellt wird. Als alternative Eiweißquelle eignet sich pflanzliches Soja Protein daher ideal für Vegetarier und Veganer, aber auch für Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden.

4. Hitzebehandeltes Sojamehl (3 %)

5. Emulgator: Fettsäureester – Fettsäureester bilden sich bei der Raffination von pflanzlichen Fetten und Ölen. Dieses Verfahren wird seit Jahrzehnten genutzt, um aus dem pflanzlichen Rohmaterial genießbare Speisefette herzustellen; u. a. werden dabei unangenehme und bittere Geruchs- und Geschmacksstoffe entfernt.

6. Stabilisator:

Kaliumphosphat – In ihrer Eigenschaft als Säureregulator sorgen Kaliumphosphate beispielsweise für die Stabilität des Säuregrads in einem Lebensmittel.
Siliziumdioxid – Pulverförmige Lebensmittel werden mit dem Lebensmittelzusatzstoff E 551 behandelt, um die einzelnen Partikel von der Umgebung abzuschirmen und so ein Verklumpen zu verhindern. Die Produkte bleiben rieselfähig und auch das Trennen gelingt problemlos


Mehr zu Inhaltsstoffen findet ihr unter anderem auf Lebensmittellexikon.de
Mythen und Fakten über Soja findet ihr hier bevegt.de

Fazit

Auch wenn das Produkt einige Vorteile mit sich bringt, überwiegen sie dennoch nicht. Zumindest für mich nicht. Denn für mich spielt es eben auch eine Rolle, ob ein Produkt gesund ist und damit kann dieses Pulver in meinen Augen nicht dienen. Ich finde es auch blöd, dass es sich nicht um Bio handelt.

Ich kaufe zwar nicht ausschließlich Bio, aber wenn ich eine Sojamilch im Tetrapack in Bioqualität kaufen kann, die lediglich 2 Inhaltsstoffe (Wasser & Sojabohnen) enthält, dann ist mir das in Bezug auf meine Gesundheit doch um einiges lieber. Da ich nicht Vegan lebe, kaufe ich nur selten Sojamilch. Hafermilch mache ich mir ab und zu selber und ansonsten trinke ich Bio Kuhmilch von demeter aus der Flasche.
Im Internet gibt es aber auch viele Rezepte und Videos, wie man sich Pflanzendrinks selbst herstellen kann. Zwar gibt es die Bohnen etc. häufig nur in Plastikverpackungen zu kaufen, genauso wie Tofu und andere Sojaprodukte auch, aber vielleicht kann man dort auch auf Großpackungen zurückgreifen und somit etwas an Verpackung sparen.

Ansonsten hoffe ich, das es bald Pflanzendrinks in Glasflaschen zu kaufen gibt, oder in Tetra Rex Verpackungen.

Eure Misses Hippie

 

2 Kommentare

  1. Klingt eigentlich nach einem tollen Produkt. Mein Freund trinkt nur ab und zu Sojamilch, da würde sich so ein trockenes Pulver schon lohnen. Leider vertrage ich kein Soja mehr, sonst würde ich mir das Pulver direkt bestellen.
    Übrigens, mittlerweile ist es Pflicht, die Herkunft von Inhaltsstoffen anzugeben und das Pflanzenfett ist hier Kokosöl.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Ja, gibt vermutlich schlimmeres was man sich antun kann 😀
      Mir ist da aber echt zu viel ungesundes Zeug drin. Nicht das ich super gesund leben würde, aber bei solchen Produkten sind mir die Inhaltsstoffe schon wichtig. Viele Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s