Alle Blogeinträge, Herz öffnen
Kommentare 14

Containern – Ja oder Nein?!

„Das Containern erfolgt in der Regel bei Abfallbehältern von Supermärkten, aber auch bei Fabriken. Die Lebensmittel werden meist wegen abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdaten, Druck- und Gammelstellen oder als Überschuss weggeworfen. Viele dieser Lebensmittel sind jedoch ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen und ohne erhöhtes gesundheitliches Risiko eine gewisse Zeit genießbar.“ Quelle: Wikipedia


Hand hoch wer schon einmal Essen aus einem Container gefischt hat!!


Vor zwei Jahren war ich ein Wochenende in München. Damals haben wir bei einem Bekannten übernachtet der dort wohnt, aber ursprünglich aus meiner Gegend stammt. Wir haben ihn dann mitgenommen als wir nach München gefahren sind und durften dafür bei ihm übernachten. Er selbst, ne Art Überlebenskünstler und chronisch Pleite, hatte natürlich überhaupt nichts mehr im Kühlschrank, was er während der Fahrt schon ankündigte. Da wir mitten auf der Autobahn waren und es 2 Uhr in der Nacht sein würde, wenn wir ankommen, haben wir überlegt wie wir an etwas essbares kommen würden, was im besten Fall auch unseren Geldbeutel schont.


Tadaaaa – In München angekommen hüpften wir einfach (einfach ist übertrieben, wir mussten unter einen Zaun kriechen und genau genommen war das Einbruch und Diebstahl- aber Hey, was soll´s)  in einen Container und holten uns die ganzen guten Sachen raus, die die undankbaren, geldgierigen Menschen so mirnichtsdirnichts einfach weggeschmissen haben.

Traurig und zugleich erfreulich, das unsere Ausbeute wirklich sehr gut ausfiel sind wir zu unserem Bekannten nach Hause gefahren und haben uns zwei Große Mahlzeiten in der Nacht gekocht und sind alle Papp satt geworden. Niemand bekam pusteln am ganzen Körper, oder Magen-Darm-unannehmlichkeiten. Alles Gut! Wir waren einfach nur satt und das völlig umsonst.

1173628_10202370742562371_2059059795_nUnsere Ausbeute – Schaut euch allein mal bitte diesen Blumenkohl an!!!

Wie stehst du zum Thema Containern?

Bei uns auf der Arbeit (ich arbeite in einem großen Supermarkt) stehen draussen ebenfalls die Tonnen für die Lebensmittelreste. Es wird wirklich verdammt viel weggeschmissen. Regelmäßig scheucht mein Chef die Menschen weg, die sich an den Tonnen bedienen, aus Angst es könnte noch mehr Leute anziehen. Ich persönlich lasse diese Menschen immer in Ruhe, weil ich
PRO Containern bin!!
Woanders verhungern Menschen und wir leben hier in solch einem Überfluss, dass wir es uns erlauben können alles wegzuschmeißen und auch noch anderen Menschen verbieten etwas von dem großen Kuchen abzuhaben.

Ich wollte schon lange mal wieder losziehen und mich in die Container der Stadt schmeißen, aus bequemlichkeit habe ich es wohl bisher nicht mehr getan. Aber im Kopf steht der Plan schon fürs nächste mal.

Mich interessiert wie du zu dem Thema stehst. Würdest du selbst Essen aus dem Container holen, oder hast du es schonmal gemacht? Würdest du es wieder tun und was sagst du dazu wenn du andere siehst, wie sie in der Tonne wühlen? Verurteilst du sie insgeheim, oder findest du es okay?

Wie weit würdest du gehen?

Ich habe mir mal so meine Gedanken gemacht, ob ich, wenn ich gute Lebensmittel in einer Tonne finden würde, welche in Plastik eingepackt sind, sie mitnehmen würde.
Und ja, ich würde es tun.
Wie könnte ich etwas liegen lassen, wovon andere 1-2 Tage leben können, nur
weil ich die freie Wahl habe ?
Das könnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

Für mich fällt das in die Kategorie „Trödelmarkt.“
Ich kaufe auf dem Trödelmarkt auch gebrauchte Kleidung, die nur jemand nicht mehr mochte, die aber noch völlig in Ordnung ist. Genauso ist es mit den Lebensmitteln (nicht immer, aber häufig – siehe Blumenkohl!)
Lebensmittel die im Supermarkt bewusst liegen gelassen wurden, weil sie irgendeinen Makel haben, landen in der Tonne. Obwohl sie noch absolut genießbar sind!

Es soll Veganer/Vegetarier geben, die Hamburger, generell Fleisch wieder aus dem Mülleimer holen und aufessen, angeblich selbst bereits angegessenes, damit das Tier nicht umsonst gestorben ist. Dieselben Personen würden so etwas aber niemals neu im Laden kaufen. Okay, das ist schon super extrem. Angegessen Lebensmittel würde ich ehrlich gesagt verschmähen.

Aber der Gedanke ist derselbe.
Für mich ist das Containern ein wichtiger Beitrag gegen unsere Konsumgesellschaft!
Und ist es nicht im Sinne aller nachhaltig-denker, wenn man alles mögliche ausschöpft?

Wie siehst du das? Containern Ja oder Nein?!
Wie weit würdest du gehen?

1gaia-kinder

Eure Misses Hippie

14 Kommentare

  1. Hallo!

    Ich war schon Mülltauchen und habe darüber auch schon einmal kurz geschrieben
    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/11/07/aktiv-gegen-lebensmittelverschwendung/

    Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie viel weggeworfen wird, was noch gut und genießbar ist! Allerdings würde ich nicht alles nehmen und zu bestimmten Zeiten ist es nicht ratsam zu dumpstern. Im Sommer ist es einfach nur eklig und die Lebensmittel sind auch in keinem guten Zustand mehr, weil es zu heiß ist und zu viele Insekten unterwegs sind.

    Super finde ich die Sache mit foodsharing, dabei werden die Lebensmittel VOR dem Müll gerettet. Mehrmals die Woche bin ich daher unterwegs und hole Lebensmittel ab, die sonst im Müll landen würden.

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    • Bei Foodsharing bin ich auch angemeldet. Hier in der Gegend ist das aber nicht so verbreitet daher gibt es da nicht so viel zu holen für mich. Ich finde Containern an sich aber auch spannender, dass es im
      sommer etwas eklig werden könnte, damit hast du wohl recht. Im Sommer habe ich es auch noch nicht gemacht. Lg

      Gefällt 1 Person

      • Sarah sagt

        Hallöchen,

        Es ist so, dass man in Umgebungen, in denen nicht so viel Foodsharing betrieben wird, das ankurbeln kann. Und zwar kann man einfach zu Supermärkten, Resto’s oder so gehen und fragen, ob die das mitmachen würden und du (oder eine Gruppe von Leuten) das Essen regelmässig abholen würdet.

        Danke für den schönen Blog, das macht echt Spass. Ich mag es dass du so klar formulierst was Sache ist.

        Lg,

        sarah

        Gefällt 1 Person

      • Hey Sarah. Danke für das Kompliment. Mein Herzchen hüpft immer wenn jemandem mein kleines Blog gefällt.
        Inzwischen bin ich bei Foodsharing Mitglied. Habe zuletzt darüber geschrieben in meinem Beitrag „Foodsharing statt Foodwasting“
        Ich habe auch vor es hier in der Gegend hochzuziehen 🙂
        Schönen Abend dir!

        Gefällt mir

      • Achso , nur zum besseren Verständnis.. ich war vorher schon angemeldet auf der Seite . Also eher im Hintergrund. Jetzt bin ich Aktiv und hole in einem Markt regelmäßig Lebensmittel ab:)

        Gefällt mir

  2. Ich finde das auch fürchterlich. Ich verstehe nicht, dass es da keine Kooperationen mit Suppenküchen o.ä. gibt. Warum verschenken sie die Sachen eigentlich nicht? Ich nehme an sie dürfen nicht? Es ist dasselbe Elend in Kantinen und bei Caterern, die die Sachen wegschmeißen müssen aus hygienischen Gründen. Ich frage mich immer, ob man das nicht mit einer Abtretungserklärung oder so lösen könnte….. ich würde mir z.B. Übriges Essen aus der Kantine durchaus mit nach Hause nehmen. Genauso Lebensmittel in Top-Zustand aus den Container….

    Gefällt 1 Person

    • In den meisten Fällen ist es scheinabr so, dass die Veranstalter, oder generell die verantwortlichen sich ihre „Kunden“ nicht falsch „erziehen“ möchten. D.h, wenn die Menschen merken, „ah, alles was nicht verbraucht wird, darf man später so mitnehmen“, werden sie wohl so lange warten bis dies eintritt und nicht so „doof“ sein und Geld für etwas bezahlen was sie auch so haben können. Daher wird bei uns im Laden auch kaum etwas reduziert. Sehr reife Bananen beispielsweise, die jetzt in der Hitze sehr flott Gelb werden, werden weggeschmissen sobald sie braune Stellen haben. Da wird rein gar nix reduziert, weil die Leute die „guten“ Bananen dann nicht mehr kaufen würden. Und so geht das immer weiter. Mein Bruder hat mal in einem lässigen Restaurant in Düsseldorf am Hafen gearbeitet und alles was beispielsweise vom Brunch übrig war wurde weggeschmissen. Er selbst war dagegen und wollte lieber ne Art Suppenküche, wie du schon sagst, daraus machen. Aber das hätte den Ruf des Restaurants ja dann total in den Keller gezogen.. :/ Laut seinem Chef… ich sehe das auch anders, aber das ist leider unsere Gesellschaft. Daher mache ich keinen Hehl daraus, dass ich Lebensmittel aus Tonnen esse und hebe auch gern alles wieder auf, was mir auf den Boden gefallen ist und stopfe es mir wieder in den Mund 😉

      Gefällt 1 Person

    • Also viele Supermärkte kooperieren schon mit lokalen Organisationen oder Suppenküchen, wie der Tafel zum Beispiel. Da werden dann nur die wirklich verdorbenen Lebensmittel weggeworfen. Sind aber trotzdem noch viel zu wenige, die das machen.

      Gefällt mir

      • Die Tafel bekommt jede Menge von dem Supermarkt in dem ich arbeite, aber es ist eben leider nicht alles geeignet. Momentan holen sich auch viele Flüchtlinge Zeug aus den Tonnen. Es landet immernoch sehr viel gutes in den Tonnen, vor allem weil die Tafel nur 2 mal die Woche etwas bei uns abholt. Also landet das, was für die Kunden zu „schlecht“ ist, aber für die Tonne zu gut, eben trotzdem in der Tonne. Aber gut zu wissen, dass das meiste rausgefischt wird.

        Gefällt mir

  3. Containern an sich ist eine verdammt gute Sache, auch wenn ich verstehen kann warum die Mülltonnen oft versperrt werden.
    Man darf auch nicht vergessen, dass die Supermärkte das Zeug ja nicht freiwillig wegwerfen (schließlich ist es bares Geld), sondern in der Regel aus gesetzlichen Gründen. Ein ungenießbares Lebensmittel zu verkaufen kann im Zweifel teuer werden.
    Sehr sehr interessant finde ich aber die Idee, wo Vegetarier auch Fleisch mitnehmen, dass sie dort finden. Schön, dass es Leute gibt die verstehen, dass es beim Vegetariersein um die Nachfrage geht und nicht um das Essen an sich.

    Gefällt mir

    • Aber ich denke mir, es wird wohl niemand der sich was aus der Tonne gefischt hat, hinterher hingehen und sagen „Leute, ich hab mir den Magen verdorben“ Vor allem müsste man dann ja auch erst mal beweisen, dass es an dem Essen aus der Tonne gelegen hat. Abgelaufene Sachen verkaufen dürfen die Supermärkte nicht, da hast du recht. Und wenn sie es tun, machen sie sich strafbar, falls was passiert. Aber die Tonnen abzusperren, hat so wie ich es bisher einige male mitbekommen habe, den einzigen Grund, nicht noch mehr „Müllfischer“ anzuziehen. Damit sich das bloß nicht rumspricht. Den Verlust den die Märkte machen, verschulden sie meiner Meinung nach selbst. Man muss ja nicht die Theken immer bis oben hin vollknallen. Dann ist es logisch, dass man viel wegschmeißt. Viele Grüße und Danke für dein Feedback 🙂

      Gefällt mir

      • So meine ich das auch nicht, also das sie aus rechtlichen Gründen die Tonnen absperren. Da sind natürlich ganz klar einfach die wirtschaftlichen interessen im Vordergrund.
        Bei der Sache mit den Theken muss ich sagen, dass das wohl eher ein gesellschaftliches Problem ist. Viele Leute erwarten in einem Supermarkt, dass alles zu jeder Ewit verfügbar ist. Und falls nicht, gehen sie von vornherein in einen anderen. Das zwingt die Supermärkte dazu große Mengen anzubieten. Leider… Bei interessante Artikel immer sehr gerne!:) Liebe Grüße!

        Gefällt mir

  4. glaneur sagt

    Hey

    I don’t really understand the texts, but do you go containern a lot or you just tried it? I do it for most of what I eat, would love to get to know others with the same interest..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s