Alle Blogeinträge, Plastikfreie Rezepte
Kommentare 26

Frische Milch, ohne Verpackung, ohne Tierversuche und natürlich, ohne Plastik!

Milch ohne Verpackung? Keine Sorge, du musst für diese Milch weder eine Kuh melken, noch eine Ziege oder ein Schaf. Milch ohne Tierversuche? Die Milch hat in diesem Fall Bioqualität, ist vollkommen Vegan und stammt nicht vom Tier. Milch ohne Plastik? Alle Zutaten für diese Milch befinden sich in ihrer natürlichen Verpackung.

Was brauche ich denn nun für meine Milch?

Du brauchst nur frisches Leitungswasser, ein Küchenhandtuch und eine Kokosnuss. Und am besten keine Kokosnussallergie. Ja richtig, die Rede ist von

Kokosmilch

Irrtümlicherweise denken viele, dass das was sich in einer frischen Kokosnuss befindet bereits Kokosmilch wäre. Falsch – Wer eine frische Kokosnuss öffnet, findet darin erst einmal nur das Kokosnusswasser. Aber die Milch herzustellen geht super schnell und ist Tier- und umweltfreundlich.


Lies meinen Beitrag darüber , wie man eine Kokosnuss schnell und einfach öffnet.


  1. Das Fruchtfleisch einer ganzen Kokosnuss und einen Liter heißes Wasser in einen Mixer geben. (Wasser muss nicht kochen)
  2. Alles gut durchmixen.
  3. Anschließend die Kokosmilch durch ein Küchenhandtuch/Passiertuch pressen, sodass im Tuch nur noch die Kokosraspeln übrigbleiben. (Kokosraspeln nicht wegschmeißen)
  4. In Flasche umfüllen und kalt stellen. Hält sich ungefähr 3-4 Tage.

IMG_6318 IMG_6319  IMG_6320 IMG_6328 Ich habe eine leere Milchflasche genommen für die Aufbewahrung. Wer die Kokosmilch etwas dünnflüssiger mag nimmt 1 Liter auf 1 ganze Kokosnuss, wer es hingegen etwas dickflüssiger möchte, nimmt 500ml Wasser auf 1 ganze Kokosnuss. Ich trinke die Kokosmilch entweder Pur, nehme sie für mein Müsli, oder zum kochen – Super als Saucengrundlage für beispielsweise Curry. Kokosmilch muss nicht gesüßt werden, da sie von Natur aus schon sehr süß ist.


Kokosnüsse sind gesund

  • Die in der Kokosnuss enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell und hemmt Keimwachstum. Die Laurinsäure löst sich im Talg auf und kann z.B auch das Wachstum von Aknebakterien verlangsamen.
  • Kokosmilch hilft beim abnehmen, weil die Fettsäuren einer Kokosnuss im Körper schneller in Energie umgewandelt werden.
  • Kokosmilch ist gesünder als Kuhmilch, weil es ein unverfälschtes Naturprodukt ist. Kuhmilch ist inzwischen fast nur noch ein Industrieprodukt aus der Massentierhaltung. (Es kommt dabei natürlich auch auf die Qualität an)

Kokosnüsse sind nicht teuer

  • Achte am besten auf Bioqualität, da die Kokosnüsse nicht mit Chemikalien behandelt und in ökologischen Mischkulturen kultiviert werden.
  • Eine Biokokosnuss kostet im Schnitt 1,50Euro und kann dafür komplett genutzt werden.
    Zum Vergleich: Eine Packung Kokosmilch von Alpro kostet im Supermarkt zwischen 1,50Euro bis 1,99Euro und man hat nur einen Liter Kokosmilch und Müll.
    Die Kokosmilch in Konserven kostet zwischen 0,99Euro und 2,49Euro, je nach Qualität. Bioprodukte kosten auch mehr, bei gerade mal 400ml. Man hat also wenig Inhalt, für viel Geld und Müll. Dann doch lieber selber machen und ein hochwertiges, ergiebiges und günstiges Produkt bekommen.

Kokosnüsse sind vielfältig nutzbar

  • Das Kokoswasser ist ebenfalls sehr gesund und kann getrunken werden.
  • Das Fruchtfleisch kann man beispielsweise auch nur hälfte zu Milch verarbeiten und die andere hälfte essen – Zwei Fliegen mit einer Klappe.
  • Die Milch kann man wiederum zur Hälfte trinken und das was sich oben absetzt, als Sahne zum kochen benutzen. (Kokossahne)
  • Die Kokosraspeln die im Küchenhandtuch übrig bleiben, machen sich gut im Müsli, oder man verwendet sie zum backen. IMG_6323
  • Die Hülle kann man , sofern man sie beim öffnen sorgfältig behandelt und heile lässt, als Schmuckaufbewahrung benutzen, oder für Haargummis.

Einziges Manko ist, dass die Kokosnuss ein Produkt aus Übersee ist und somit nach Europa eingeflogen werden muss.


Eine schlechte Kokosnuss sieht übrigens so aus (Schimmel!!) sie riecht auch leicht säuerlich und das Kokoswasser ist leicht gelblich.

IMG_6310 IMG_6307

So sieht hingegen eine frische Kokosnuss aus.

IMG_6312

Tipp: Man kann eine Kokosnuss vorm kauf schütteln und hören ob Wasser darin ist, wenn viel Wasser darin zu sein scheint, könnte es ein Indiz für Frische sein. Muss aber nicht zwingend funktionieren. Ich hatte auch schon Kokosnüsse mit viel Fruchtwasser, die trotzdem schlecht waren. Da kann man leider nichts machen.

Eure Misses Hippie

IMG_1926

26 Kommentare

  1. heikobloemers.com sagt

    sehr sehr guter und interessanter artikel! vielen dank dafür! ichw erde das direkt morgen mal ausprobieren, da ich gerne kokosmilch zum kochen verwende und ich schon immer leiber kokosnussmilch selber machen wollte als die aus den konservendosen im supermarkt zu kaufen. dazu kommt dass echte bio-kokosnüsse bei mri sogar preisgünstiger sind als die fertige kokosmilch in konserven.

    Gefällt mir

    • Sehr gerne und danke das du ihn gelesen und für gut befunden hast 🙂
      Ja genau, die Kokosnüsse sind oft im Vergleich günstiger, vor allem wenn man Wert auf Qualität legt und natürlich verhindert man so noch mehr Müll. Ich hatte beim schreiben eher die Verpackung von Alpro im Kopf, die ja auch Kokosmilch herstellen, aber jetzt wo du es sagst, die Konserven sind ja sogar noch schlimmer! Das werde ich noch hinzufügen.

      Gefällt mir

  2. Pingback: Exotische Pfannkuchen – Nur 3 Zutaten |

  3. Sehr interessant, vor allem da ich in den letzten Woche häufiger mit roten Linsen und Kokosmilch gekocht habe. Bisher habe ich dafür immer Kokosmilch in Bioqualität in der Dose gekauft, aber beim nächsten Mal werde ich schauen, ob es auch ganze Kokosnüsse im Bioladen gibt. Das Rezept speicher ich mir gleich mal ab.

    Liebe Grüße, Svenja

    Gefällt mir

    • Hallo Svenja.
      Ja mach das unbedingt 🙂 Wenn du eine etwas dickere Konsistenz möchtest, dann kannst du vielleicht etwas weniger Wasser nehmen, so 250-300ml auf 1 Kokosnuss.. Aber ich hab auch mit der etwas flüssigeren Variante (500ml-1L) jetzt schon ein paar mal richtig lecker gekocht. Milchreis, Pfannkuchen, Curry. Klappt wunderbar. Wenn die im Bioladen keine haben und auch keine bestellen können, kannst du auch mal im Supermarkt (Rewe, Edeka) nachfragen, falls du einen in der Nähe hast.
      Liebste Grüße

      Gefällt mir

  4. Pingback: Morgenstund hat Shake im Mund |

  5. Pingback: Haferflockenkekse |

  6. Pingback: Vegan UND Plastikfrei – Ist das überhaupt Möglich? 3 Tipps für Alternativen |

  7. Pingback: Wie kille ich eine Kokosnuss? |

  8. Pingback: Misses Hippie in der Zeitung |

  9. Pingback: Crunchy-Kakao-Müsli – Ganz einfach selbst gemacht |

  10. Ist ja witzig. Genau diesen Gedanken hatte ich gerade gestern…“Warum nicht mal eine richtige Kokosnuss kaufen, damit ich kein Plastik habe? Schmeckt sowieso besser als die Tütenware und frischer ist das auch noch.“
    Die Idee mit der aufgeschlagenen Kokosmilch finde ich supi…endlich mal etwas, dass wie Schlagsahne verwendet werden kann und ich habe überhaupt keinen Müll.
    Darauf gekommen bin ich, weil wir (mein Göga und ich) uns gerade die letzten Tage mal über einen Dörrapparat unterhalten haben. So ein Ding ist ja total praktisch, wenn man Gemüse oder Obst trocknen will.
    Auf alle Fälle probier ich das bald mal aus.

    Gefällt mir

    • Das freut mich total !
      Einen Dörrapparat hatten wir auch mal, allerdings haben wir den sofort wieder zurück geschickt, weil wir uns leider für die günstige Variante entschieden hatten und leider merk man das. Die Einschiebeböden sind alle aus Plastik und das Obst färbt darauf auch ziemlich ab . Das hatten wir aber vorab noch recherchiert, als das Gerät schon hir stand.Wir haben den Dörrautomaten also erst gar nicht in Betrieb genommen. Es soll aber auch welche mit Edelstahlböden geben. BZW es ist so! Ich habe es gesehen 🙂 Wir überlegen auch uns diesen zu holen, weil man für das Müsli einfach so Super alles dörren kann. m Backofen auf niedriger Hitze geht auch, aber das verbraucht glaube ich zu viel Energie.

      Gefällt mir

      • Oh ja…das verbraucht viel zu viel Energie, weil ja die Backofentür einen Spalt offen bleiben sollte. Ich weiß da, wovon ich spreche. Deswegen war ja auch die Überlegung mit dem Dörrautomaten. Bevor ich mir aber so ein Teil zulege, informiere ich mich ganz genau, woraus es besteht.

        Gefällt 2 Personen

  11. Kati sagt

    Super-Idee mit der frischen Kokosnuss!
    (Dass man auf sowas Naheliegendes nicht von alleine kommt?!)
    Ich dörre im Moment auf unserem Kaminofen. Ich habe drei übereinanderstapelbare Edelstahl(Plätzchenabkühl)-Roste und wenn der Ofen einen Abend lang brennt, trockne ich drei Lagen Apfelringe oder Karottenstreifen (für das Kaninchen) oder irgendwas anderes (was groß genug ist, um nicht durch sie Drahtkaros zu fallen ;-)) quasi umsonst nebenbei.
    Schöner Blog, ich les mich grad so durch,
    Liebe Grüße,
    Kati

    Gefällt 1 Person

    • Oh Liebe Kati, das ist ja ne coole Idee mit dem Ofen. Ich hab leider keinen. Aber ich denke ich werde mir iirgeeendwann mal doch einen Dörrautomaten zulegen. Ich finde die Dinger einfach toll.
      Schön, dass dir mein Blog gefällt! Viel Spaß beim stöbern. Lieben Gruß.

      Gefällt mir

  12. Dein Post ist ja schon ein wenig älter… aber ich stöbere mich gerade durch deinen Blog. 🙂
    Ich habe erst letzte Woche damit angefangen, Joghurt selbst herzustellen – aus Kokosmilch. Bisher habe ich dazu Tetra-Packs gekauft. Aber es macht natürlich viel mehr Sinn, früher anzusetzen und einfach schon die Kokosmilch selbst herstellen. Danke für die Anregung! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Leider hatte ich ganz ganz viel Pech in letzter Zeit mit Kokosnüssen. Die waren einfach immer verschimmelt! Bestimmt die letzten 20 Stück! Aber ich gebe nicht auf. Und kaufe immer mal wieder eine! Ich wollte nämlich auch mal Joghurt daraus machen! Viel Glück dass du frische tolle Kokosnüsse findest :)))

      Gefällt 1 Person

      • Danke, aber das klingt ja nicht sehr vertrauenserweckend :/ bisher hatte ich in türkischen Gemüseläden das meiste Glück, was unverschimmelte Kokosnüsse angeht, aber die sind dann natürlich nicht Bio.
        Joghurt aus Kokosmilch ist für mich eine super Entdeckung. Macht durch den hohen Fettgehalt gut satt und schmeckt einfach so dermaßen lecker. 🙂 Falls du das mal ausprobierst, lass mich wissen, wie du es findest.

        Gefällt mir

      • Ich möchte es auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich kaufe zur Zeit immer von alpro die Kokosmilch . Die Kartons upcycel ich dann 🙂 aber mir frischer hatte ich halt einfach so ein Pech leider! Aber im
        Sommer zB hatte ich immer Glück und die Besten und leckersten Kokosnüsse 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Die Kokosmilch von Alpro mag ich wegen der ganzen Zutaten nicht. Phosphate, Stabilisatoren… Das kollidiert dann wieder mit meinen Versuch, mich von möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln zu ernähren. Dann lieber nicht Bio und aus dem Asialaden, dann aber nur Wasser und Kokosnuss. Ohne Kompromisse geht es leider nicht. Aber wie man bei dir so schön lesen kann, mit 80% und dabei unverkrampft kommt man viel weiter als mit 100%-Ansprüchen, die einen nur ganz wirr im Kopf machen. 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s