Alle Blogeinträge, Mach selbst
Kommentare 13

Easy peasy Butter selber machen

 Heute war großer Backtag im Hause Hippie

Und das bedeutete einiges selbst zu machen.

Unter anderem

-Butter-

Das ging ganz schnell und einfach.

Die Einkaufsliste für dieses „Projekt“ ist so simpel und kurz wie

 Einkaufslisten selten sind.

Man braucht: Frische Schlagsahne aus der Flasche -Mehr nicht.

 Ein Handrührgerät oder einen Schneebesen hat man ja meistens im Haus. Wenn nicht, bei Mama, Oma oder beim Nachbarn leihen, oder auch noch auf die Einkaufsliste packen. (Achtung! Für die ganz harten reicht auch ein Gefäß mit Deckel, das man fest verschließen kann z.B. ein altes Gurkenglas*)

Und los gehts. Man füllt einfach die Sahne in ein hohes Behältnis. Am besten in einen Messbecher o.ä. Schnappt sich seinen Mixer, stellt ihn auf die höchste Stufe ein und mixt was das Zeug hält. Am besten macht ihr nicht alles auf einmal. Wenn man zu große Mengen verarbeitet, dauert es länger. Alles hübsch der Reihe nach. Wenn ihr dann soweit seid und eure Sahne sich schon richtig schön gelblich gefärbt hat und leicht klumpig wird, dann seid ihr schon ganz nah dran.

 IMG_1789

Die Flüssigkeit, die sich noch absetzt, muss natürlich weg. Sonst habt ihr zu flüssige Butter.

Also packt ihr die Butter in ein sauberes Küchenhandtuch und quetscht die restliche Flüssigkeit raus.

Das könnte dann ungefähr so aussehen.

IMG_1790

Was dann rauskommt, wenn ihr alles schön ausgequetscht habt, ist ..

 … leckere frische Butter !!

Edit: Um die Butter Streichfähiger zu machen, geben wir jetzt immer einen Schuss Rapsöl mit rein. Das Ergebnis ist Butterzart kann ich euch sagen!!

IMG_1792 IMG_1791

*Wer sich übrigens für die Gefäßvariante entscheidet, braucht Ausdauer und starke Arme. Man gießt die Sahne in ein Gefäß, verschließt es fest mit einem Deckel und schüttelt so lange, bis aus der Sahne, Butter geworden ist. Das kann unter Umständen 5-10 min. dauern.

Ich habe aus je einer Flasche Sahne (á 500g),  200g  Butter bekommen.

Zugegeben, ich habe jetzt nicht gerade das Rad Neu erfunden. Aber ich habe zum ersten mal Butter selbst gemacht und bin begeistert wie einfach und schnell es ging. Und wieder habe ich es vermeiden können Plastik zu kaufen. Nächstes mal kommt die Butter nicht in die Plätzchen, sondern aufs Brot. In dem Fall kann man sie noch mit ein bisschen Salz pimpen, oder leckere Kräuterbutter daraus machen.

Viel Spaß beim nachmachen

Eure Misses Hippie

13 Kommentare

  1. Hodi Misses Hippie!
    Cooler Beitrag und sieht supi aus 🙂
    Als kleiner Tipp: die Flüssigkeit die du ausgedrückt hast ist Buttermilch (Koppelprodukt) und kann auch jut verwendet werden 🙂
    Ich hoffe ich bekomme auch was von den leckeren Plätzchen ab

    Gefällt mir

    • Danke liebe Ulle ❤ … Mein Freund hatte mich auch schon darauf aufmerksam gemacht. Da war blöderweise schon alles im Abfluss gelandet. Ich dachte aber auch zuerst,es wäre Molke gewesen und da ich gehört habe, dass die nicht sonderlich gut schmecken soll, hab ich nicht weiter drüber nachgedacht. Nächstes mal wird die Buttermilch aufbewahrt und getrunken und von den Plätzchen bekommst du natürlich was ab, wenn du schnell genug bist 😛

      Gefällt mir

  2. Habe gerade zufällig dein Rezept gefunden und probier das bestimmt bald mal aus (: Ich habe als Kind schonmal bei einem Schulausflug selbst Butter gemacht, allerdings wie früher „gestampft“. Ich wusste wohl, dass das geht, habe aber nicht an den Mixer gedacht 😉
    Aber wenn ich so darüber nachdenke, früher hat meine Mama mir beim Sahneschlagen oft gesagt, ich darf das nicht zu lange machen, da sonst Butter rauskommt 😀
    Schon oft gehört, aber trotzdem nicht wirklich drüber nachgedacht 🙂
    Und die Buttermilch kann man ja dann noch für den Frischkäse nehmen.
    Achja, zur Molke habe ich gerade ein Rezept gebloggt, da die ja beim Käse machen übrig bleibt! Fruchtig schmeckt die echt super!

    Gefällt mir

    • Das mit der Buttermilch ist ne gute Idee, da bleibt nur leider nicht viel übrig. Kommt drauf an welche Mengen du machst. Aber wir kommen mit einem Stück Butter á ca 200g ne Weile hin, wenn jetzt nich gerade Backsaision ist. Aber wir haben im Laden Schwedenmilch, von Demeter (Bio), die ist so ähnlich wie Buttermilch, nur etwas fetthaltiger glaube ich, aber damit müsste es eigentlich auch gehen. Muss ich mal testen. Bisher kaufe ich den Frischkäse an der Bedienungstheke.
      Lg.

      Gefällt mir

      • An der Theke ist der mir immer zu teuer und bisher habe ich nur welchen mit Geschmack gesehen, ich esse den aber auch gerne unter Marmelade, deshalb ist er mir pur manchmal lieber. Aber selbst wenn es nur eine kleine Menge ist (war mir auch irgendwie klar :D), wenn man sowieso bald danach mal Frischkäse machen will, kann man das ja einfach dazu geben. Ansonsten trinken, pur oder mit Zimt-Zucker, das schmeckt auch gut (: Und soll angeblich schön machen 😀

        Gefällt mir

  3. Pingback: Meine Alternativenliste | Grünes Einhorn

  4. Pingback: Haferflockenkekse |

  5. Pingback: Rückblick – Der Februar | Grünes Einhorn

  6. Pingback: Allroundtalent Spülmittel |

  7. Pingback: Rezept #11: Butter ganz leicht selbstgemacht | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s