Alle Blogeinträge, Mach selbst
Kommentare 8

Spülmittel selber machen

Weil es Spaß macht und zudem auch noch der Umwelt zugute kommt, erkläre ich euch hier ein Rezept, mit dem ihr in einfachen Schritten euer eigenes Spülmittel herstellen könnt.


Nachtrag: Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass mir persönlich das selbstgemacht Spülmittel nicht mehr so wirklich zusagt. Wo ich von der ersten “Ladung” noch sehr überzeugt war, bin ich es, nachdem ich es zum zweiten mal hergestellt habe nicht mehr so ganz. Es ist sehr seifig und hinterlässt schlieren in der Spüle und teilweise auch am Geschirr. Und die Sachen fühlen sich leicht fettig an teilweise. Und das, obwohl ich es schon mehr als sparsam einsetze.

Daher habe ich die für mich vorerst perfekte Alternative gefunden, lies dazu diesen Beitrag.


Das Rezept lasse ich dennoch so stehen, vielleicht hat ja der ein oder andere Lust ein bisschen herum zu probieren und kann dieses Rezept verbessern.

Schritt 1: Kernseife

Man löst 10 gr Kernseife in 100ml heißem Wasser auf. Es ist einfacher, wenn man die Kernseife mit Hilfe einer Käsereibe (o.ä.) abreibt. Die dabei entstehenden Flocken lösen sich wunderbar auf.

IMG_1332

Kernseife bekommt man beispielsweise im Biosupermarkt, ohne Plastikverpackung. Achtet vielleicht noch darauf, eine ohne Palmöl zu kaufen.

Schritt 2: Natron

Wenn sich alles soweit aufgelöst hat, gibst du 1,5 Teelöffel Natron dazu und mengst alles gut durch. Ich habe einfach mit einem großen Löffel alles gut durchgemischt.

IMG_1329

In einem Karton, sind 5 separat abgepackte Natron-Papiertütchen.

Schritt 3: Ätherisches Öl

Dann kommen noch ungefähr 20 Tropfen ätherisches Öl dazu. Ich habe Zitronenöl verwendet. Würde beim nächsten mal aber eins aus dem Bioladen nehmen. Welcher Duft hängt davon ab was dir gefällt.
IMG_1333

Schritt 4: Umfüllen-Fertig!

Zum Schluss gibt man nochmal 500ml Wasser dazu. Egal ob Kalt oder Warm und füllt das ganze in eine Flasche um.

Ich habe eine alte Spülmittelfalsche ausgewaschen und wiederverwendet. Ist zwar leider Plastik, aber dafür recycelt.

Aufgepasst…. Dein „Spüli“ wird nicht wie gewohnt schäumen und ist auch sehr viel flüssiger als die Spülmittel die du bisher benutzt hast. 

Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg.

  – Buddha-

 

Eure Misses Hippie

8 Kommentare

  1. Maximillian sagt

    Das ist mal ein umweltfeindlicher Tipp von Dir:

    In der Kernseife, die Du benutzt, ist EDTA drin (gar nicht gut für die Umwelt) und ätherische Öle von Drogerien sind nicht naturrein (auch nicht gut für die Umwelt).

    :/

    Gefällt mir

    • Hallo Maximilian.
      Das wusste ich nicht, ich werd das mal genauer unter die Lupe nehmen.
      Ich bin aber auch selbst nicht mehr so zufrieden mit dem Produkt, von der Konsistenz her ist es nicht so gut. Deshalb wollte ich demnächst sowieso auf eine andere Kernseife aus dem Biomarkt umsteigen. Wenn es soweit ist, werde ich das Rezept abändern.
      PS: Was die Öle betrifft, da habe ich mich auch bereits anderweitig umgeschaut. Die ich jetzt benutze sollen zwar Naturrein sein, aber ich hätte lieber welche in Bioqualität.
      Viele Grüße

      Gefällt mir

  2. Pingback: Allroundtalent Spülmittel |

  3. Also ich bin mit dem Spülmittel leider nicht zufrieden. Es hinterlässt eine Schmierschicht auf den gespülten Sachen, obwohl ich diese mit heißen Wasser nachgespült habe. Die gleiche Schmierschicht hatte ich auf den Händen & im Waschbecken…. : (

    Könnte das u.a. an dem beigefügten Duftöl liegen?

    Meine Zutaten waren/sind übrigens rein vegan & biologisch abbaubar. Kernseife von Sodasan.

    P.S.: Ich habe es noch mal ohne das Duftöl zubereitet & es fettet immer noch, jedoch nicht mehr so schlimm.

    Gefällt mir

      • Ja, einen Versuch war es auf jeden Fall wert!

        Meine Entscheidung geht auch in die Richtung (vorerst) lieber ein biologisch abbaubares Spülmittel zu kaufen. Ein 5l Kanister wird es wohl nicht werden. Auch wenn mich der Plastikmüll genauso stört, wie Dich.

        Vielleicht findet sich ja noch ein Rezept oder eine Alternative, mit der man dann besser Leben kann.

        LG, Eva

        Gefällt mir

    • PS: Das fetten kommt allein durch die Kernseife, da könnte es helfen etwas mehr Natron und dafür weniger Seife zu nehmen. ich hoffe du findest einen Weg. Ich finde es Super, dass du es versucht hast und nicht aufgibst, sondern weiter herum experimentierst 🙂 Habe den Beitrag jetzt ein wenig bearbeitet, da ich selbst die Erfahrung gemacht habe mit den Schlieren,aber eine für mich vorerst perfekte andere Lösung gefunden habe. (Siehe Link) Aber ich werde sicherlich noch mal selbst Spüli herstellen. Wenn du Tipps für mich hast immer her damit! Beste Grüße.

      Gefällt mir

  4. Oh…da habe ich auch einen Link parat…
    https://fuer-freunde.ch/Rezepte/geschirrspuelmittel-hausgemacht#top

    Ist superschnell gemacht und spült gut – ohne Schlieren. Allerdings bildet sich mit der Zeit eine Salzkruste am Rand vom Glas (dort, wo der Deckel aufgeschraubt wird) und es riecht im ersten Moment ziemlich streng nach Essig. Die angegeben Kernseife kann man mit reinmachen, muss man aber nicht. Und Schaum? Negativ – da ist null Schaum.

    Mich hat das echt überzeugt und ich wasche da viel lieber mit ab als mit dem ganzen handelsüblichen schäumenden Kram

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s